Museum im Kloster Frankenberg (Eder)

Beschreibung

Das Museum, das in dem ehemaligen Zisterzienserinnenkloster St. Georgenberg beheimatet ist, hat neben der Darstellung des früheren Klosterlebens zwei große Schwerpunkte. Zum einen sind dies die Werke zweier Frankenberger Künstler:

Philipp Soldan machte sich im 16. Jahrhundert als Bildhauer und Schnitzer einen Namen. Bekannt wurde er auch durch seine kunstvoll gestalteten Ofenplatten, von denen hier einige zu bewundern sind. Zudem zeigt das Museum im Kreuzgang des ehem. Klosters Steinmetzarbeiten Tyle von Frankenbergs aus dem 14. Jahrhundert.
Zum anderen erzählt eine Ausstellung die Geschichte der Stadt und ihres Umfelds, beginnend mit Funden aus der Frühgeschichte über das bäuerliche Leben im Mittelalter bis zu den ersten Auswanderern nach Amerika. Besondere Attraktionen sind in diesem Teil des Museums zum Beispiel die größte Stülpchensammlung (früher weitverbreitete weibliche Kopfbedeckung) und der älteste Blaudruck (alte Textildrucktechnik) Hessens.

Veranstaltungsort

Museum im Kloster, Bahnhofstraße 10, 35066 Frankenberg (Eder)

Zeit

Samstag, den 5. September

14.00 – 17.00 Uhr

Sonntag, den 6. September

14.00 – 17.00 Uhr

Eintritt

mit Vorlage des Entdeckerpasses für Kinder/Erwachsene
Preis: Kostenlos, Spenden sind erwünscht.

ohne Vorlage des Entdeckerpasses für Kinder/Erwachsene
Preis: Kostenlos, Spenden sind erwünscht.

Kontakt

Veranstalter: Museum im Kloster Frankenberg (Eder)
Ansprechpartner: Museum im Kloster Frankenberg (Eder)
Telefon: 0 64 51 – 74 36 72 und 0 56 91 – 62 57 34 (Frau Dr. Kümmel)
E-Mail: info@museum-frankenberg.de

Beiträge, die Sie Interessieren könnten
  • Ihre Meinung ist gefragt.

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.